Bernstein-Termine

In dieser Übersicht finden sowohl die verlagseigenen Veranstaltungen Aufnahme als auch solche, die mit dem Verlagsprogramm in einem näheren Zusammenhang stehen.


Hanna Jansen: Und wenn nur einer dich erkennt

Dienstag, 18. September 2018, 18 Uhr
Veranstalter: Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf, Zentralbibliothek Düsseldorf, Literaturbüro NRW
Ort: Stadtbüchereien Düsseldorf, Bertha-von-Suttner-Platz 1, D-40227 Düsseldorf
Preis: Eintritt frei

Lesung in der Reihe »Frisch gepresst!«, Literaturbüro NRW und Stadtbüchereien Düsseldorf:

Als Elfriede Wolf, genannt Friedchen, am 12.12.1912 zur Welt kommt, scheint das Glück ihrer Eltern vollkommen. Noch ahnt niemand, was den Lebensweg des Kindes mehr als alles andere bestimmen wird: Es ist zwergwüchsig und Hermaphrodit. Obwohl der erste Weltkrieg und seine Folgen Friedchens Kindheit überschatten, wächst sie, liebevoll beschützt durch die Eltern, selbstbewusst und unbekümmert auf. An ihrer Seite Paul, der jüdische Nachbarsjunge, und später Hilla, ihre beste Freundin, der sie ihre Liebe schenkt. Erst als Heranwachsende  wird sie plötzlich mit dem ganzen Ausmaß ihrer Andersartigkeit konfrontiert. Sie muss Spott, Enttäuschung und Verrat verkraften. Doch sie gibt sich nicht verloren, sondern kämpft um sich und ihren Platz – in einer Zeit, in der Anderssein lebensbedrohlich ist ...

Hanna Jansen im Netz, [Link]

Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW


Hanna Jansen: Und wenn nur einer dich erkennt

Dienstag, 4. Dezember 2018, 19:30 Uhr
Veranstalter: Literaturhaus Bonn
Ort: Haus der Bildung, Saal, Bottlerplatz 1, D-53111 Bonn
Preis: folgt ...

Lesung im Rahmen der Reihe VON HIER AUS im Literaturhaus Bonn:

Als Elfriede Wolf, genannt Friedchen, am 12.12.1912 zur Welt kommt, scheint das Glück ihrer Eltern vollkommen. Noch ahnt niemand, was den Lebensweg des Kindes mehr als alles andere bestimmen wird: Es ist zwergwüchsig und Hermaphrodit. Obwohl der erste Weltkrieg und seine Folgen Friedchens Kindheit überschatten, wächst sie, liebevoll beschützt durch die Eltern, selbstbewusst und unbekümmert auf. An ihrer Seite Paul, der jüdische Nachbarsjunge, und später Hilla, ihre beste Freundin, der sie ihre Liebe schenkt. Erst als Heranwachsende  wird sie plötzlich mit dem ganzen Ausmaß ihrer Andersartigkeit konfrontiert. Sie muss Spott, Enttäuschung und Verrat verkraften. Doch sie gibt sich nicht verloren, sondern kämpft um sich und ihren Platz – in einer Zeit, in der Anderssein lebensbedrohlich ist ...

Hanna Jansen im Netz, [Link]