Thomas Mann und die Medien

Freitag, 25. September 2009 - Sonntag, 27. September 2009
Veranstalter: Deutsche Thomas Mann-Gesellschaft Sitz Lübeck e.V. in Zusammenarbeit mit dem Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum
Ort: Buddenbrookhaus, Mengstraße 4, D-23552 Lübeck, T 0451.1224240
Preis: Tageskarte MGl. 12,- €; Tagungskarte MGl. 25,- €; Tageskarte NMGl. 20,- €; Tagungskarte NMGl. 50,- € (jew. inkl. Getränke)

Internationales Herbst-Kolloquium
Thomas Mann und die Medien

Das Bild Thomas Manns in der literarischen Öffentlichkeit ist von einigen unverbrüchlichen Konstanten geprägt. Er gilt als einer der Klassiker der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts - immer wieder wird in diesem Kontext seine Goethenachfolge genannt. Man sieht seine Wurzeln im 19. Jahrhundert, in jenem von ihm immer wieder aufgerufenen Dreigestirn: Nietzsche, Wagner und Schopenhauer. So richtig das ist, so klar muss hinzugefügt werden: Es ist nicht alles. Wenn man erklären will, warum Thomas Mann, im Unterschied zu anderen großen Autoren seiner Generation, auf so ungebrochenes Leserinteresse trifft, dann muss man weiter fragen.
Der Blick auf das Verhältnis Thomas Mann zu den Medien will die bisher nicht genügend gesehene Modernität Thomas Manns, seinen sehr gezielten und bewussten Umgang mit der Mediengesellschaft der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in einigen Ausschnitten nachzeichnen. Was haben der Film, der Rundfunk, die Zeitungen, die vielen Interviews zu seinem Werk aber auch zu seiner Popularität beigetragen?
Die Tagung gliedert sich in drei Themenblöcke. Im ersten wird die Mediennutzung im Werk präsentiert. Im zweiten werden die sehr medienbewussten Strategien Thomas Manns in seiner ästhetischen Produktion und seiner politischen Publizistik dargelegt. Am Ende steht das mediale Fortleben Thomas Manns in Film und Theater. Ergänzt wird die Tagung durch eine Lehrerfortbildung und eine exklusive Teilnahme an einer Probe der »Felix Krull«-Inszenierung des Theaters Lübeck, die wenige Tage später Premiere haben wird.
Das Programm sieht auch nach vielen Jahren erstmals wieder eine Verleihung der Thomas Mann-Medaille der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft vor. Sie wird im Rahmen der Mitgliederversammlung an den Münchner Germanisten Dr. Dirk Heißerer verliehen. Schließlich wird der neue Leiter des Buddenbrookhauses, Holger Pils, die aktuelle Ausstellung zu Golo Mann vorstellen.

Nähere Informationen im Netz unter:
www.buddenbrookhaus.de